Sie sind hier: Aktuelles >
< Vereinskartellssitzung am 02.07.2019
17.07.2019 14:00 Alter: 96 days

Teilnahme am Kirchen- und Gemeindefest in Staré Sedlo


Plößberg/Staré Sedlo.

 Fest Maria vom Berge Karmel in Staré Sedlo.  Bereits vor siebzehn Jahren hat die Marktgemeinde Plößberg auf Vermittlung vom damaligen Pfarrer und Dekan Vladimir Born, aus Bor, welcher vor 3 Jahren verstorben ist, eine Projektpartnerschaft mit der Gemeinde Staré Sedlo (Tschechien) geschlossen.

Am Samstag, 13. Juli 2019 wurde in Staré Sedlo das Fest „Maria vom Berge Karmel“ mit einem Festgottesdienst, mit Pfarrvikar Va´clav Sla´dek  aus Bor begangen. Als Ministrant wirkte S´tevan Bodor mit. Gleichzeitig fand auch seitens der politischen Gemeinde ein kleines Volksfest mit verschiedenen Attraktionen statt.

Hierzu war nach Plößberg eine Einladungen durch die Bürgermeisterin von Staré Sedlo Jana Svobodová ergangen. Eine Delegation aus Plößberg mit 1. Bürgermeister Lothar Müller, Michael Ebenhöch mit Gattin Rita aus Wildenau und Max Röckl aus Plößberg folgten der Einladung.

Bei der Ankunft wurden die Teilnehmer aus der Gemeinde Plößberg von der Bürgermeisterin Jana Svobodová empfangen und zu einem Gespräch, wo auch Kaffee und Kuchen serviert wurde, ins Gasthaus eingeladen. An der Besprechung nahmen auch Gemeinderäte und Bedienstete der Gemeinde Staré Sedlo sowie der Altbürgermeister Ji`r´í Novotny teil.

Von der Gaststätte ging es dann in die nahe Kirche zum Festgottesdienst mit Pfarrvikar Va´clav Sla´dek  aus Bor.

Pfarrvikar Va´clav Sla´dek aus Bor begrüßte zum Gottesdienst besonders die mitwirkenden Messdiener und alle Gläubigen. Weiter galt sein Gruß neben der Abordnung aus Plößberg und auch den weiteren Gästen aus Deutschland, ehemaligen Bewohnern von Staré Sedlo (zu Deutsch Altsattl) bzw. deren Nachkommen sowie der Bürgermeisterin von Staré Sedlo Jana Svobodová und den Gemeinderäten von Staré Sedlo, allen Mitwirkenden, allen Helfern und allen weiteren Gästen.

Die Lesungen, Fürbitten und alle Gebete wurden sowohl in tschechisch als auch in deutsch  gesprochen.

In Deutsch wurden mit Begleitung der Blaskapelle Lieder gesungen, dazwischen wurde immer wieder eine Strophe aus einem Marienlied in Tschechisch gesungen. Der Kirchenchorgemeinschaft aus Strá`z´ und Staré Sedlo umrahmten den Gottesdienst auch noch gesanglich. Pfarrvikar Va´clav Sla´dek  aus Bor las die Lesung aus dem Buch Jeremia in tschechisch und in deutsch las sie Max Röckl.

Pfarrvikar Va´clav Sla´dek las das Evangelium nach Lukas.

Seine Predigt hielt Pfarrvikar Va´clav Sla´dek aus Bor in tschechischer Sprache und in deutscher Sprache. Er führte unter anderem aus dass wir uns in der Kirche an die Wurzeln unseres Glaubens erinnern sollen und dass der Grund unseres Glaubens der Glaube an Gott ist. Im Weiteren führte

Pfarrvikar Va´clav Sla´dek dass wir ein Fest mit Jesus Christus haben, dass wir Gott danken sollen für das Treffen der Familien bei einem Fest und dass wir froh sein können, dass wir wieder beisammen sind. Der Herr wird kommen sagte Jesaja und wir fragen Maria nach Jesus unseren Herrn und Gott. 

Was wir haben sind Heimat, Kirche und Familie und wir sind in die Heimatkirche gekommen. Wir sind bei Maria unserer Mutter, die das Tor zur Christus und zu unseren Glauben ist. Wir sind in der Kirche zu Hause, im Haus Gottes. So wie das Wunder, dass aus einer Ruine die Kirche wieder lebendig gemacht wurde, so wird die Kirche mit Gläubigen lebendig gemacht und wenn Kinder kommen ist dies eine besondere Hoffung dass es mit der Kirche als Gemeinschaft weiter vorangeht. Schauen wir auf Maria und sammeln wir uns unter ihrem Schutz und Schirm dann sind wir gut aufgehoben. Es lohnt sich dass ich soviel ausmache mit meinen Kindern, dann erhalten wir eines Tages auch die Dankbarkeit von Sohn und Tochter. Wir bauen auf festen Grund des Glaubens, so wie wir auch die Kirche auf festen Grund wieder ausgebaut haben. Christus macht uns im Glauben lebendig, den die Kirche liegt in der Hand Gottes. Gott gibt uns immer wieder Gelegenheit uns zu verbessern und wir spüren den Heiligen Geist der uns Hoffnung im Glauben an Gott gibt. Am Schluss des Gottesdienstes dankte Pfarrvikar Va´clav Sla´dek Born allen Besuchern fürs Kommen und dem mitfeiern der heiligen Messe, dem Chor für die gesangliche Mitgestaltung und allen welche die Vorbereitungen für diese Fest gemacht haben und wünschte allen Gottes Segen.